Nicht nur Frauen reagieren positiv …

… auf das Buch über „Frauengesellschaft(en)“, aber überwiegend kommen die Rezensionen natürlich von weiblicher Seite. Unter dem Stichwort „Texte“ sind die Kritiken aus Hörfunk, Fernsehen und Presse nun aufgelistet. Wo vorhanden, finden sich bei den Texten auch Links zu den entsprechenden Webseiten.

Einige Frauen-Netzwerke, auch wenn sie selbst nicht im Buch dargestellt sind, nutzen es, um für ihre Arbeit zu werben und Mitglieder zu gewinnen. So war es gedacht und ich hoffe sehr, dass es seinen Teil dazu beitragen kann, mehr und mehr Frauen davon zu überzeugen, dass Netzwerken unter Frauen notwendig ist und außerdem Spaß macht.

Besonders gefreut habe ich mich über den ersten Preis im Unternehmerinnen-Wettbewerb 2010 des Unternehmerinnenabend mit der überaus positiven Begründung der Jury. Preis und Urkunde – ebenfalls unter „Texte“ zu finden – wurden mir und den anderen Preisträgerinnen von Ilona Orthwein beim Jahresauftakt in Januar in Berlin überreicht.

Am Vorabend hatten der AvivA Verlag und das EWA-Frauenzentrum in der Prenzlauerallee zur Buchpremiere eingeladen. Mit einer Beamer-Präsentation konnte ich einen Einblick in das Buch vermitteln und anschließend wurde noch auf die Veröffentlichung angestossen. Ein herzerwärmender Abend trotz der eisigen Wetterverhältnisse in der Hauptstadt.

Noch am Tag vor dem offiziellen Erscheinungstermin im Januar lud WDR 5 mich zum Interview in die Sendung „Neugier genügt“. Vielen Dank an Beate Berger für die Vermittlung des Kontaktes zur Redakteurin Gundi Grosse. Ebenfalls danken möchte ich Christine Olderdissen, die Gunnar Petrich auf mein Buch aufmerksam machte, den Redakteur der ZDF-Sonntagssendung „TV fürs Leben“ mit Gert Scobel. Als Studiogast in Mainz konnte ich einen hochinteressanten Blick hinter die Kulissen des Fernsehens tun. Und wer würde sich nicht über die Chance freuen, von Gert Scobel interviewt zu werden?

Schließlich verdanke ich den „Frauengesellschaft(en)“ noch die Gelegenheit, zur Buchmesse nach Leipzig zu fliegen und dort einen wunderbaren Tag zu verbringen. Von jetzt an werde ich möglichst jedes Jahr dort sein, denn es macht einfach Freude zu sehen, wie sich das Publikum begeistert über Autoren und Neuvorstellungen informiert und in großer Zahl die angebotenen Lesungen besucht. All die aufwändigst verkleideten Jugendlichen, die dank ihrer Outfits verbilligte Eintrittskarten erhalten, tragen ebenfalls dazu bei, dass Leipzig großen Spaß macht.

Mit Stolz erwähnen möchte ich auch den Journalistinnenbund, dem ich nun dank meines Buches seit einigen Monaten angehöre. Dr. Sibylle Plogstedt organisiert die Kölner Netzwerk-Treffen und sorgt immer wieder für spannende Abende mit inspirierenden Medienfrauen. Und Marlies Hesse sorgt unermüdlich dafür, dass die einzelnen Frauen und mit ihnen das ganze Netzwerk gefördert und unterstützt werden. „Frauengesellschaft(en)“ in Bestform!

www.journalistinnenbund.de
www.ewa-frauenzentrum.de